Du siehst hier einige Artikel aus unserem Journal.
Damit Du alle Artikel ansehen kannst, melde Dich bitte HIER an.

kikidan

Besser mit NLP

NLP Metaprogramme einfach verändern

Verhalten und Gewohnheiten auswechseln

In der klassischen Anwendung gibt Dir das Modell von NLP Anweisungen, jedes gewünschte Verhalten zu verändern. Diese Anweisungen nennen die Fachleute „Formate“ So ein NLP Format gibt es auch für die NLP Metaprogramme, die sich in subbewusst gesteuerten Verhaltensmustern äussern. Viele Menschen glauben, Metaprogramme sind schwer zu verändern. Das stimmt nicht.
metaprogramme-aender-wechselnWenn Du für Dich ein Verhalten identifiziert hast, bei dem Dir ein Metaprogramm hinderlich ist, kannst Du es recht einfach in gewünschter Weise verändern. Was allerdings in der praktischen Ausführung eine Menge Arbeit macht, ist der Umgang mit der Ökologie. Im NLP Ökologietest geht es nicht um Dünger oder Pestizide sondern um mögliche Konflikte zwischen aktuellem und gewünschtem Verhalten.

Beispiele für Verletzungen der Ökologie können falsche oder einschränkende Glaubenssätze sein. Es kann ein falscher Einsatz des Meta Programms „Sortieren nach Selbst oder Andere“ sein, es können aber auch interne Konflikte über das Lebensziel oder das eigentliche Ziel der Veränderung sein. Auch religiöse Vorbehalte, negative Konsequenzen für eine Beziehung und noch vieles mehr können auf Dein gewünschtes Verhalten Einfluss nehmen.

Im nachfolgenden NLP Format wirst Du deshalb feststellen, dass Ökologietests eine wichtige Rolle in Deiner Verhaltensänderung spielen. So hinderlich diese Konflikte für neues Verhalten sind, sie sind notwendig, weil sie Dich vor Veränderungen schützen, die von irgendeiner Ebene in Dir nicht gewollt werden.

Wenn Du bei der Durchführung des Formates auf Hindernisse stößt, ist es manchmal nützlich, eine Nacht „darüber zu schlafen“. Denke vor dem Einschlafen noch über Deine Übung nach. Meist wachst Du dann am Morgen mit guten Ideen auf, die Dir helfen, das NLP Format erfolgreich umzusetzen. Das vorliegende NLP Format habe ich von Michael Hall and Bobby Bodenhamer übernommen, es angepasst und in die Deutsche Sprache übersetzt.

NLP Format:  Metaprogramm verändern

Schritt 1: Metaprogramm identifizieren

  1. Identifiziere das hinderliche Metaprogramm nach der Liste der Metaprogramme. Beschreibe genau, wann, wo und mit wem (Kontext) Du es verwendest.
  2. Beschreibe genau, wie es Dir im Wege steht.

Schritt 2: Neues Metaprogramm beschreiben

  1. Beschreibe das neue Metaprogramm, das Du stattdessen nutzen möchtest. Beschreibe wann, wo und mit wem Du (Kontext) es verwenden willst.
  2. Beschreibe genau, wie es Dir besser nutzen wird.

Schritt 3: Ausprobieren

  1. Verändere Deinen momentanen Ort physikalisch. Setze Dich in einen anderen Stuhl oder stehe an einer anderen Stelle (break state).
  2. Schliesse Deine Augen und stelle Dir dissoziiert vor, wie Du Dein neues Metaprogramm anwendest. Gestalte einen Film von Dir als Darsteller, der erfolgreich dieses Metaprogramm nutzt.
  3. Sage zu Dir selbst: „Gleich werde ich fühlen, wie es ist, ein neues Metaprogramm anzuwenden. Das mache ich zum Zwecke des Experiments und ich kann diese Veränderung jederzeit rückgängig machen, wenn ich will!“
  4. Ziehe Die Leinwand näher zu Dir, lasse den Film des neuen Verhaltens weiter laufen und steige in den Film hinein: assoziiere Dich. Nimm wahr, wie das Gefühl für die Anwendung des neuen Metaprogramms in Deinem Körper entsteht. Wie fühlt es sich an? Beschreibe die Submodalitäten des neuen Gefühls: wo im Körper, wie bewegt es sich, welche Farbe, welche Qualität usw.
    Dann zum visuellen Kanal: Nimm wahr, wie Deine Umgebung aussieht, wo befindest Du Dich, wer ist bei Dir und wann (welche Tageszeit) und wie weit in der Zukunft findet das neue Verhalten statt.
    Dann zum auditorischen Kanal: Wer spricht und welche Gedanken (interner Dialog) bei der Anwendung tauchen in Dir auf? Es kann sein, dass sich das Resultat der Vorstellung der neuen Anwendung am Anfang etwas seltsam und neu anfühlt. Das ist ganz natürlich, es ist ja ein neuer Satz an Verhalten.
  5. Stelle Dir mehrere Situationen vor, in denen Du Dein neues Metaprogramm anwendest und wie genau es besser funktioniert, als Dein altes Verhalten.

Schritt 4: Erster Ökologietest

  1. Öffne Deine Augen und verändere deinen „Standpunkt“. Setze Dich in einen anderen Stuhl oder stelle Dich an einen anderen Platz. Lasse also Dein altes Verhalten buchstäblich „hinter Dir“.
  2. Betrachte Dein „altes Selbst“ von Deinem neuen Platz aus. Du bist (frei nach Fritz Pearls) in einem dissoziierten aber interessierten Zustand wo Du Dich aus der Entfernung beobachten kannst, wie Du Schritt 3 durchgeführt hast.
  3. Was fällt Dir sofort dabei auf?
  4. Was wir das neue Metaprogramm für Dich leisten für Deine Wahrnehmung, für Dein Verhalten, für Deine Fähigkeiten, für Deine Glaubenssätze und Werte?
  5. Welche Person bist Du gerade dabei zu werden?
  6. Welche Auswirkungen würde das neue Metaprogramm für Dich und Deine Umgebung haben, wenn Du es den Rest Deines Lebens adoptieren würdest?
  7. Welche Auswirkungen würde es auf Dein Karma haben?

Schritt 6: Zweiter Ökologietest

  1. Begib Dich an den Ort zurück, an dem Du die ersten Veränderungen in Schritt 1 und 2 vorgenommen hast.
  2. Schliesse Deine Augen (wenn Du willst, begib Dich in eine leichte Trance) und stelle Dir ernsthaft und mit Respekt folgende Frage: „Hat irgendein Teil von mir Einwände, diese Veränderung für mich dauerhaft anzuwenden?“
  3. Sitze für ein paar Minuten ruhig und mit geschlossenen Augen da. Nimm wahr, welche Gedanken oder Einwände sich in Dir bemerkbar machen. Merke Dir die möglichen Einwände und bedanke Dich bei „Deinem Freund auf der anderen Seite“ dafür.
  4. Finde heraus, wie, wann, wo und mit wem das ALTE Metaprogramm für Dich gut funktioniert hat und Dir genutzt hat. Welche positiven Nebeneffekte hat es gebracht, die Du gerne behalten möchtest? In welcher Form möchtest Du sie behalten?

Schritt 6: Ökologietests umsetzen

  1. Bearbeite alle Konflikte, Einwände und Unstimmigkeiten, die im vorigen Schritt auftauchten. Du kannst alle NLP Techniken und Formate dazu nutzen, die Du kennst. Achte darauf, dass alle Einwände aufgelöst sind. Achte besonders auf Deine Gefühle dabei. Fühlt es sich gut an…?
  2. Wenn Du fertig bist, wenn Dir alle „Systeme“ grünes Licht geben, gehe zu

Schritt 7: Erlaubnis

  1. Gib Dir die Erlaubnis, das neue Metaprogramm für eine festgelegte Zeitspanne zu installieren. Diese Zeitspanne kann von einigen Stunden bis zu mehreren Wochen reichen.
  2. Vereinbare mit Dir selbst, dass Du am Ende der Zeitspanne frei entscheiden kannst, das neue Metaprogramm für immer anzuwenden oder die „Versuchszeit“ auszudehnen … oder natürlich das alte Metaprogramm wieder anzuwenden. Du installierst das neue Metaprogramm einfach dadurch, dass Du Dir die Erlaubnis gibst, es zu nutzen.

Schritt 8: Endgültiger Ökologiecheck

  1. Schliesse Deine Augen für einen Moment und fühle nach: Stelle sicher, dass es das Gefühl der freudigen Erwartung ist, mit der Du Deine Testperiode startest.

Schritt 9: Future Pace

  1. Schliesse Deine Augen und gehe in Deiner Vorstellung in die Zukunft. Du kannst die TimeLine dazu verwenden. Stelle Dir, zuerst dissoziiert und dann assoziiert vor, wie Du in möglichst vielen Situationen Dein neues Metaprogramm anwendest. Deine Vorstellungen, besonders die im assoziierten Zustand, sollten sich angenehm und bekannt anfühlen.
  2. Komme in die Gegenwart zurück, öffne die Augen und geniesse Dein neues Metaprogramm.

Erstveröffentlichung am 19.06.2016 auf www.kikidan.com

Über den Autor:

eMail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Journalbeiträge von Chris Mulzer
Impulse von Chris Mulzer
Kurse von Chris Mulzer