Du siehst hier einige Artikel aus unserer Bibliothek.
Damit Du alle Artikel ansehen kannst, melde Dich bitte HIER an.


Manon García header
Manon García

Hochbegabt oder hochsensibel? Lebe dein Anderssein! 

Menschen, die anders sind und nicht respektiert und akzeptiert werden, wie sie sind, passen sich unter Umständen so sehr an ihr Umfeld und ihre Bezugspersonen an, dass sie sich von sich selbst entfernen. Dies kann zur Unzufriedenheit oder zu Krankheiten führen. Kehre diese Entwicklung um! Beachte ein paar Punkte und erlange mehr Zufriedenheit. 

1. Es geht um dich!
2. Beobachte dich und dein Handeln!
3. Was entspricht dir selbst? Was, einem gesellschaftlichen Handeln?
4. Nimm in deinen Alltag mehr Dinge auf, die du gern machst!
5. Achte auf dich! Sorge auf dich!
6. Krank und unzufrieden hilfst du keinem! Auch dir nicht!
7. Du bist es wert von dir geliebt zu werden!

Meine Videos und Ratgebern helfen dir, dass auch du deinen Weg findest und zufrieden leben kannst. 

Abonniere meinen Kanal, like, kommentiere, stelle mir Fragen oder rezensiere meine Bücher.

Weitere Informationen zu mir und meinen Büchern findest du unter:

http://www.manongarcia.de

http://amzn.to/2ecAY12 (Link zu Amazon zum Ratgeber: Hochbegabt oder hochsensibel - Lebe dein Anderssein mit Selbstbewusstsein + Selbstliebe)

http://amzn.to/2dJiRjQ (Link zu Amazon zum Ratgeber: Hochbegabung bei Erwachsenen - Erkennen, Akzeptieren, Ausleben)

https://www.facebook.com/hochbegabt.o...

Text des Videos:
---------------------------
Als erstes solltest du dich auf dich konzentriert und dann versuchst du, dich zu beobachten. Vieles in unserem Leben läuft automatisch ab. Wir haben Mechanismen entwickelt etwas zu tun, weil "man" es so macht. Oder, weil "man" es so erwartet. Das wollen wir durchbrechen. 
Du wirst schauen, warum du was gemacht hast und auf der anderen Seite, was du am liebsten gemacht hättest. Diese Diskrepanzen, warum du macht oder was du viel lieber getan hättest, notierst du dir. Denn mit diesen Punkten wirst du jetzt arbeiten. :)

Wichtig ist, dass du dir bewusst machst, warum du handelst, wie du handelst. Was genau steckt dahinter? Es erfordert Übung und es ist wichtig, die Selbstreflexion aufzubauen. 

Bei manchem wirst du sehen, dass du es machtest, weil "du das schon immer so gemacht hast" oder, weil "XY sonst sauer/böse/enttäuscht ist". Und diese Zusammenhänge sind es, die du dir genau anschauen solltest. Warum genau, machst, handelst oder sagst du etwas? Und anschließend, kannst du es so ändern, wie es für dich stimmig ist.

Und bei allem, bei dem du nicht sagen kannst, dass mache ich "weil ich es so möchte" solltest du versuchen es zu unterlassen. Versuche in deinem Alltag die unerwünschten Dinge peu a peu zu minimieren. 

Fange an, in deinem Leben etwas zu tun,  
• weil du es so möchtest 
• weil du Lust dazu hast,
• weil es dir Spaß bringt, 
• weil es dich erfüllt oder 
• einfach nur so. 

Wenn du Dinge tust, die du nicht möchtest, die dir nicht gut tun. Du sie aber machst, weil ... Ist die Frage, wie viel wert du dir selber bist und wieviel du deinem Umfeld und den Personen beimisst. 

Du bist wertvoll, also darfst du Dinge tun, weil du es möchtest. Natürlich ist es blöd, wenn du Dinge tust, die andere nicht mögen. Aber es ist immer eine Frage des Gleichgewichts. Vermutlich, ist dein Gleichgewicht aus dem Lot und das wirst du jetzt ändern. Du darfst auch mal nur an dich denken. 

Frage dich, ob ein Mensch es wert ist, wenn du für ihn Dinge machst, die du nicht möchtest, aber machst, weil XY es so erwartet oder sonst sauer/böse/enttäuscht ist. Ist es das wirklich wert, sich für andere zu verbiegen? Du deshalb vielleicht krank bist oder wirst? Ich sage nein!

Aber was hast du davon, wenn du es trotzdem tust? Klar, im ersten Moment Harmonie, aber auf wessen Kosten? Du bist unzufrieden. Damit fängt es an. Was kommt als nächstes? Krankheiten und Schmerzen! Irgendwann macht unser Körper nicht mehr mit und wir wundern uns, dass wir immer kränker werden. Anfangs sind es Erkältungen oder leichte Rückenbeschwerden, aber dann verstärken sie sich und es werden langwierigere Krankheiten oder Beschwerden. Wie lange möchtest du das noch mitmachen? 

Wenn es dir nicht gut geht und du unter der Situation leidest, dass du dich so verhältst, dass du mehr nach außen schaust, als zu dir selbst, dann schaue, ob dir das wert ist. Bist du dir wirklich so wenig wert, dass du dein Verfall einfach so hinnimmst, damit andere in bestimmten Situationen nicht sauer/böse/enttäuscht sind? Ist es das wirklich wert? 

Ich sage nein! 

Deshalb - 
schaue auf dich, 
beobachte dich,
analysiere, was du möchtest und brauchst. 
Sorge für dich, denn, du bist es wert! 
Achte auf dich und 
fange an, dich zu lieben. So, wie du bist. Mit allem, was du hast. 
Denn, du bist es wert!