Du siehst hier einige Artikel aus unserem Journal.
Damit Du alle Artikel ansehen kannst, melde Dich bitte HIER an.

Clarissa Marchesan header
Clarissa Marchesan
Heute möchte ich  mit Euch ein Thema teilen, welches mich schon sehr lange  beschäftigt. Es ist das Thema Unendlichkeit.

Was ist Unendlichkeit für mich? Schon als Kind habe ich mich bewusst mit dieser Thematik auseinander  gesetzt und ich hatte immer das Gefühl, dass es mit dem Universum noch nicht zu Ende ist. Ich fand es spannend und wollte es immer mit meinen Freunden teilen. Es war aber für meine Freunde schwierig mir zu folgen, mir gedanklich zu folgen. Meine Gedanken und Gefühle konnte ich im Grunde genommen, nur mit mir aus machen.

Als Kind war ich viel und oft in der Kirche. Dort wird ja immer von : Anfang und Ende gesprochen. Vom Alpha und Omega. Ich verstand es nicht und hatte da meinen Pfarrer gefragt: Das es doch nicht sein kann, dass es so eine Beschränkung gibt. Das es noch was davor geben muss und dann noch davor und dann noch davor. Ich kann mich erinnern, dass ich so begeistert von diesen Gedanken war, dass ich nicht auf hören konnte meinem Pfarrer meine Gedankenwelt zu teilen. Damals dachte ich noch es ist okay so zu denken und zu fühlen. mein Pfarrer hörte mir zwar irgendwie zu, aber verneinte meine Gedanken und lächelte milde. Später

wurde ich aber durch meine Behauptungen aus dem Firmenunterricht raus geworfen. Der Pfarrer ließ sich nicht lange in einer Diskussion ein und schickte mich vor die Tür. Nicht ohne mir vorher noch hinterher zurufen, dass ich evtl nicht mehr an der Firmung teilnehmen kann.

Merkt ihr was? Kennt Ihr nicht auch solche Situationen? Da ich mir ziemlich sicher war, dass es die Unendlichkeit gibt, hielt ich an meinen Gefühlen fest. Ich äußerte sie nur nicht mehr so laut. Das fing damit an, dass meine Familie über mich entsetzt war, dass ich nicht gefirmt werden sollte. Das war mir eigentlich egal. Doch ich fühlte, dass es irgendwie für meine Familie wichtig war, dieses Ritual mit zumachen. Ich entschuldigte mich bei meinem Pfarrer und alles war wieder gut.

Ich glaubte es dennoch nicht, was mir da erzählt wurde. Behielt es aber ab da an für mich. Im Laufe meines Lebens begegnete ich immer wieder ein paar Menschen, mit denen ich

Mein Gefühl sagte mir: Es gibt eine Unendlichkeit!

Über die Autorin:

Mein Motto:
Die Bühne des Lebens selber gestalten!
eMail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Skype:
live:clarissa_657
Journalbeiträge von Clarissa Marchesan
Impulse von Clarissa Marchesan
Kurse von Clarissa Marchesan